• Neubergschule.de

    Neubergschule.de

  • Neubergschule.de

    Neubergschule.de

  • Neubergschule.de

    Neubergschule.de

Grundschule in Dossenheim mit Schwerpunkt Musik und Sport

Schulleben


Politik in der Grundschule spielerisch erfahren

Geschrieben am Mo., 14.03.2022

image0.jpeg

Was ist die EU und wie wird in der EU Politik gemacht ? Durch ein Planspiel im Rahmen des Projekts „Europoly“ der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg konnten die Schüler:innen der Klasse 4 a am 14. Februar 2022 hautnah erleben, wie Politik funktioniert.
Nach einer Einführung in das Thema und einem Überblick über die Mitgliedsländer der Europäischen Union wurden sie zu Teilnehmern des europäischen Parlaments. In dem Planspiel schlüpften sie in die Rolle von Minster:innen und diskutierten über ein europäisches Gesetz zur Einführung einer Lebensmittel-Ampel "Nutri-Score": Kann man mit Hilfe dieser Kennzeichnung auf der Verpackung von Lebensmitteln den Verbraucher:innen helfen, sich gesünder zu ernähren? Schafft eine Lebensmittel-Ampel mehr Klarheit? Welche Nachteile für die Lebensmittelproduzenten und auch für die Konsumenten hat sie?  Dank der kindgerechten Aufbereitung des zur Verfügung gestellten Materials tauschten die Schüler:innen bald lebhaft Pro- und Contraargumente aus und lernten, ihre Meinung plausibel und sachlich zu begründen und auch die geografischen und sozialen Voraussetzungen "ihres" Landes miteinzubeziehen. Gemeinsam musste ein Konsens gefunden werden, der in demokratischer Abstimmung die Interessen der meisten EU-Mitgliedsländer vertritt, auch wenn hierbei die eigene Meinung manchmal der Gemeinschaftsentscheidung untergeordnet werden musste. Die Kinder waren bis zum  Ende des Schultages sehr ernsthaft und motiviert bei der Sache und stolz, eine einvernehmliche Entscheidung getroffen zu haben - auch wenn ihnen klar wurde, dass es wie im "echten" EU-Parlament oft vieler Kompromisse bedarf, bevor ein Konsens entsteht. "Politik macht Spaß, ist aber auch anstrengend" - so war die Meinung der 4 a zu dem debattenreichen Vormittag.

Text und Foto: M. Zwipf